Früher oder später erreicht ein Auto ein Alter, in dem sich der Besitzer die Frage stellt: Wie sicher ist das Auto noch? Möchte ich es behalten oder ein neues Auto kaufen? Einen hohen Stellenwert nimmt in all diesen Überlegungen die Frage ein, was mit dem alten Auto geschehen soll. Lohnt sich ein privater Verkauf oder steht die Verschrottung an? Dieser Beitrag verrät Tipps zu beiden Vorgehensweisen.

Das Auto verschrotten

Die Stilllegung eines Autos erfolgt über die Verschrottung. Meist handelt es sich bei den betroffenen Fahrzeugen um defekte oder aufgrund eines Unfalls fahruntaugliche Autos. Die Zulassungsstelle benötigt zur Stilllegung eine Bescheinigung einer Autoverwertung. Einige Unternehmen – beispielsweise die Autoverwertung Bonn – berechnen keinerlei Gebühren für das Abholen eines Autos. Davon profitiert der Autobesitzer vor allem dann, wenn sein Auto nicht mehr fährt und es ohnehin einer professionellen Abholung bedarf. Vor dem Verschrotten saugt das Unternehmen alle Flüssigkeiten ab und führt wiederverwendbare Materialien dem Recycling-Kreislauf zu. Alle übrigen Teile kommen anschließend in die Schrottpresse.

Mit Erfolg ein altes Auto verkaufen

Ein älteres Auto lässt sich unter besonderen Voraussetzungen auch privat verkaufen:

  • Fahranfänger suchen gezielt nach älteren Autos, da diese durch ihren niedrigeren Anschaffungswert punkten.
  • Viele suchen Ersatzteile für ihr eigenes Auto.
  • Nicht nur Oldtimer erfreuen sich einer großen Beliebtheit – dies trifft auch für jüngere Autos zu, die einen guten Zustand aufweisen und in ein paar Jahren den Status „Oldtimer“ erhalten – wenn dies überhaupt gewünscht ist.

Wichtig bei einem privaten Verkauf ist der Zustand des Autos: Je gepflegter der Zustand, desto höher fällt der Verkaufspreis aus. Zudem steigt hierdurch die Zahl der potentiellen Käufer. Das Interesse möglicher Käufer lässt sich auch erhöhen, indem die Verkaufsanzeige alle wertsteigernden Reparaturen auflistet. Notfalls sollten die entsprechenden Rechnungen dem Käufer übergeben werden. Viele Fotos optimieren ebenfalls die Nachfragen von Kundenseite.

Tipp: Die Gewährleistung bei privaten Autoverkäufen trifft seit einigen Jahren nicht mehr zu. Trotzdem sollte der Kauf mit einem gesetzlich einwandfreien Vertrag erfolgen. Dieser enthält nicht nur die privaten Daten von Käufer und Verkäufer, sondern auch alle wichtigen Informationen rund um das Auto: Identifikationsnummer, Unfälle, Reparaturen und die Bedingung, dass der Käufer sich um die Ummeldung kümmert.

Unfallautos verkaufen

Wer ein Unfallauto besitzt, fragt sich zu Recht, ob er dies verkaufen oder verschrotten lassen muss. Viele suchen Ersatzteile für ihr Auto, weshalb sich auch eine Verkaufsanzeige für ein Unfallauto lohnen kann. Beliebt sind Unfallautos einer besonderen Marke, deren Ersatzteile beim Bezug über eine Kfz-Werkstatt teuer ausfallen.

 

 

Abbildung 1: Lässt sich ein Unfallauto verkaufen oder nur noch verschrotten?

 

Alternativ kaufen Kfz-Werkstätten Unfallautos an. Diese bauen funktionierende Ersatzteile aus und verkaufen sie. In diesem Fall erfolgt die Abholung meist kostenlos. Viele Bastler suchen ebenfalls regelmäßig Unfallautos, um sie nach einer erfolgreichen Reparatur zu verkaufen.

Tipp: Entschädigungen von Versicherungen sind nicht zweckgebunden. Das heißt, dass ein Auto nicht zwingend repariert werden muss.

 

Vielleicht taugt der Wagen zum Bastlerfahrzeug?

Der finanzielle Verlust eines alten Autos lässt sich minimieren: So mancher Bastler sucht nach Unfallautos und nach fahruntüchtigen Autos. Eine Versteigerung kann sich manchmal also durchaus lohnen. Der Verkäufer umgeht in diesen Fällen die Verschrottung und spart sich den Gang zur Kfz-Zulassungsstelle.

Alle Wertgegenstände sollten vor einem Verkauf oder vor einer Verschrottung aus dem Auto entnommen werden – hierzu zählt auch ein Navigationsgerät oder ein teures Radio. Gut erhaltene Reifen finden in der Regel einen Käufer. Vorhandenes Werkzeug – zum Beispiel Radkreuz und Wagenheber – lassen sich im neuen Auto verwenden.

 

Abbildung 1: pixabay.com © Rico_Loeb (CC0 Creative Commons) /p>

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen