Am 24-Autohof Neumarkt (A3) wurde am Freitag, den 05.04.2019, feierlich der erste IONITY Elektro-Ultrasschnellladepark der Oberpfalz eröffnet und damit ein wichtiger Baustein für Etablierung der Elektromobilität in Deutschland gelegt.

Das Gemeinschaftsunternehmen der großen deutschen Autobauer (BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company sowie des Volkswagen-Konzerns mit Audi und Porsche) „IONITY“ und die in Regensburg ansässige „24-Autohof-Kette“ feiern zusammen mit Bürgermeister Hr. Himmler und weiteren geladenen Gästen die symbolische erste Ladung eines Elektrofahrzeugs an der neu entstandenen Hochleistungsanlage.

„Elektromobilität ist zweifelsfrei einer der wichtigsten Bausteine der Mobilität der Zukunft und daher sind wir besonders stolz darauf, die erste derartige Hochleistungsstation der Oberpfalz, die auch die erst zweite derartige Anlage Bayerns ist, hier am 24-Autohof Neumarkt - bei uns in Berg zu haben. Dies unterstreicht auch die Rolle der Oberpfalz, als echter Innovationsträger“, so Bürgermeister Himmler (Berg, SPD).

24-Autohof und IONITY eröffnen 350 kW High-Power-Charging Elektroladesäulen
Symbolische Erstbetankung am IONITY-Ladepark des 24-Autohof Neumarkt
( v.l. Hr. Zahner (24-Autohof), Hr. Zeh (IONITY), Hr. Ruscheinsky (24-Autohof), Hr. Bürgermeister Himmler)

Durch eine Ladeleistung von bis zu 350 kW pro Ladesäule, setzen die Ultraschnellladesäulen dabei neue Maßstäbe, wodurch die Ladezeiten gegenüber den bisherigen Ladesäulen verschiedener Anbieter erheblich verkürzt werden können. So kann bei entsprechender Ladekapazität der Batterie in einer Viertel Stunde genug Energie geladen werden, um die Reichweite um weitere 100 Km zu vergrößern. Mit einem sog. CCS-Ladestecker (Combined Charging System) entsprechen die HPC-Ladesäulen dabei dem europäischen Industriestandard für die flächendeckende Ausbreitung einer entsprechend hochleistungsfähigen und markenübergreifenden Ladeinfrastruktur, wodurch markenunabhängig alle Elektrofahrzeuge, die über einen CCS-Anschluss verfügen, an der neuen Anlage geladen werden können.

„Insgesamt wurden 4 High-Power-Charging (HPC) Ladesäulen eröffnet, wobei bereits die Vorinstallation für eine Erweiterung um 2 weitere Säulen vorhanden ist, um die Kapazität des derzeit deutschland- und europaweit entstehenden Ladenetzes kurzfristig erweitern zu können“, so der zuständige IONITY-Projektleiter Christian Zeh.

„Die Autohöfe sind der effizienteste Partner für die Verbreitung der Elektromobilität“, so Alexander Ruscheinsky, Geschäftsführer und Eigentümer der 24-Autohof-Kette, „da sie von der Kostenseite und vom Einzugsgebiet dreimal effizienter sind, als die einseitig auf der Autobahn liegenden Raststätten“. Aufgrund dieses Lagevorteils möchten beiden Unternehmen auch weitere Standorte gemeinsam realisieren. Der nächste Ladepark ist am 24-Autohof Lutterberg (A7) bereits im Bau.

„Grundlage für nachhaltigen Erfolg ist eine zukunftsorientierte Denkweise und die Offenheit gegenüber Innovationen. Unser Anspruch ist es daher, in der Elektromobilität und anderen regenerativen alternativen Energien eine Vorreiterrolle zu übernehmen, um unseren Kunden so stets das attraktivste und vielfältigste Angebot bieten zu können.“, so der zuständige 24-Autohof Projektleiter, Daniel Weber. Daher bietet der 24-Autohof Neumarkt den Kunden auch vielfältige Möglichkeiten für eine kurze Pause während ihr Fahrzeug geladen wird. Neben frischen und gesunden Gerichten im „24-fresh“ Restaurant oder im integrierten Subway sowie einem gemütlichen Biergarten, bietet ein kleiner Outdoor Fitnesspark auch die Möglichkeit für einen sportlichen Ausgleich. Für eine längere Pause steht ein Hotel mit 14 Zimmern direkt am Autohof bereit.

Text/Foto: 24-Autobahn-Raststätten GmbH

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen