Ein Jahr nach der Neuwahl und deutlicher Verjüngung von Vorstand und Geschäftsführung präsentierte sich die VEDA mit ihrem Führungsteam und mit umfassenden Autohof-Informationen im Lichthof der Bayerischen Landesvertretung in Berlin.

VEDA Mitgliederversammlung 2019

Auf dem 1. VEDA Autohof Symposium diskutierten namhafte Branchenkenner mit Vertretern des Vorstands und dem Publikum. Gäste aus der Bundespolitik, dem Verkehrsministerium, aus Bundeswehr, Polizei, Mineralölgesellschaften und Fachverbänden folgten interessiert den Leitvorträgen und diskutierten über die Anforderungen und Konsequenzen für die Autohof Branche.

Nicht weniger wichtig waren aber die Beschlüsse auf der folgenden Mitgliederversammlung. Mit deutlichem Selbstvertrauen wurde beschlossen, jetzt auch Mineralölgesellschaften als Vollmitglieder aufzunehmen. War das bisher nur in wenigen Ausnahmen möglich, will die VEDA damit die politische Verbandsarbeit auf eine deutlich breitere Basis stellen. Dass diese Entscheidung richtig war, zeigte sich in der Ankündigung der TOTAL Deutschland, zum Jahreswechsel mit mehr als 20 Autohöfen in die VEDA einzutreten.

VEDA Mitgliederversammlung 2019

Zusammenarbeit, die Vertrauen und Erfolge schafft.

Sieben Jahre war Patrick Schnell nicht nur Mitglied des Vorstands der VEDA, sondern auch lange Vorsitzender der Clean Energy Partnership der Bundesregierung. In diesen Jahren entwickelten sich die VEDA Autohöfe zu den wichtigsten Versorgungspunkten für neue Kraftstoffe entlang der Autobahn. Im Ergebnis: Fast alle Tesla-Supercharger an den Autohöfen der VEDA, überall Elektro-Ladestationen, viele schon als Schnelllader der neuesten Generation, Wasserstoff, erste Projekte mit LNG … . Hier gab Patrick Schnell im Vorstand wichtige Anstöße und vermittelte entscheidende Kontakte.

Mit Übernahme der Geschäftsführung der TOTAL Luxemburg verabschiedete sich Patrick Schnell aus dem Vorstand der VEDA. Mit großer Mehrheit wurde durch die Mitglieder Herr Thomas Strauß, Direktor Tankstellen der TOTAL Deutschland GmbH neu in den Vorstand gewählt. Damit wird die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Mineralölwirtschaft und Branchenverband bestätigt und unterstützt.

Auch der langjährige Geschäftsführer der VEDA Herbert Quabach verabschiedete sich von Förderern und Mitgliedern. Unter anhaltendem Beifall wurde ihm vom 1. Vorsitzenden Johannes Witt für seinen Einsatz gedankt. In den letzten Monaten unterstützte er noch seinen Sohn und Nachfolger Alexander Quabach und wechselt nun in den wohlverdienten Ruhestand.

Fotos: VEDA e.V.

Diese Website verwendet Cookies. Teilweise dienen Cookies der reibungslosen Bereitstellung unserer Website und deren Funktion sowie dem Speichern von Cookie Präferenzen.
Ebenfalls nutzen wir Google Maps und Youtube sowie Google Webfonts. Andere Third Party Services nutzen wir nicht.
Mehr erfahren Alle Cookies akzeptieren Nur notwendige akzeptieren