Geschäftsführer Jürgen Greiwing (l.) und Fahrertrainer Ralf Möller freuen sich, dass GREIWING durch die Förderung des Vereins DocStop einen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten kann

Greven, 15. August 2017 – Die GREIWING logistics for you GmbH fördert seit August den DocStop für Europäer e.V. Mit der finanziellen Unterstützung leistet der Spezialist für Silologistik einen Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Ziel des Vereins ist es, die medizinische Versorgung von Kraftfahrern am Arbeitsplatz zu verbessern.

Zu diesem Zweck wurde entlang der Autobahnen ein flächendeckendes Netz aus Anlaufstellen für Fahrer mit gesundheitlichen Beschwerden geschaffen.

 

Ziele:

  • Medizinische Versorgung von Kraftfahrern verbessern
  • 700 Mediziner, Kliniken und Krankenhäuser bundesweit
  • Silologistiker übernimmt Verantwortung für Verkehrssicherheit


„Wenn ich morgens mit nicht zu lindernden Rückenschmerzen aufwache, gehe ich zum Arzt. Für Kraftfahrer sollte das ebenso selbstverständlich sein, daher unterstützen wir DocStop“, sagt Jürgen Greiwing, Geschäftsführender Gesellschafter der GREIWING logistics for you GmbH. Gesundheitliche Beeinträchtigungen können für die Fahrer selbst wie auch für andere Verkehrsteilnehmer zur Gefahr werden. Sich ärztliche Hilfe zu holen, ist unterwegs allerdings nicht so einfach: In fremden Regionen wissen Fahrer oft nicht, wo sich Praxen befinden. Unangemeldete Arztbesuche können mit langen Wartezeiten verbunden sein. Zudem stehen bei den wenigsten Praxen und Kliniken Lkw-Parkplätze zur Verfügung.

DocStop hat daher ein Netzwerk aus 700 Medizinern, Kliniken und Krankenhäusern innerhalb Deutschlands geschaffen, an die sich Kraftfahrer bei gesundheitlichen Beschwerden wenden können. Über eine Hotline erhalten sie Informationen über den nächsten DocStop-Anlaufpunkt sowie die Telefonnummer einer Arztpraxis oder eines Krankenhauses. An den DocStop-Anlaufpunkten auf Autohöfen oder autobahnnahen Speditionsgeländen können sie ihre Fahrzeuge abstellen. Von dort aus sind es im Durchschnitt 1,5 Kilometer zum Mediziner. Alle an der Initiative beteiligten Ärzte haben sich bereit erklärt, Fahrer zeitnah zu behandeln, die als Patienten in ihre Praxen kommen. Eine Mitgliedschaft bei DocStop ist für die Behandlung nicht notwendig.

Als einer von zahlreichen Gewerbetreibenden fördert GREIWING den Verein seit August finanziell. Zusätzlich hat das Unternehmen Silo-Fahrzeuge mit DocStop-Aufklebern beschriftet. „Wenn wir die Initiative bekannter machen und dadurch die Sicherheit auf den Straßen erhöhen können, machen wir das natürlich“, sagt Greiwing. Je mehr Kraftfahrer DocStop kennen, desto häufiger suchen sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ärzte auf. Ziel ist es, DocStop langfristig zu unterstützen.

Weitere Informationen über die GREIWING logistics for you GmbH unter: www.greiwing.de
(Foto: GREIWING)

Unser neuer Chef

In Bad Rappenau wurde ein spannendes Job-Experiment fürs Fernsehen gedreht, das nun auf dem Sender kabel eins ausgestrahlt wird. Der 24-Autohof in Bad Rappenau mit dem angeschlossenem Hotel haben bei dem neuen Format „Unser neuer Chef – Jetzt entscheiden wir!“ mitgemacht, bei der die Belegschaft des Betriebes gemeinsam entscheidet, welcher Bewerber eine Führungsposition besetzen soll und künftiger Chef werden soll. Die Ausstrahlung der Sendung ist am 8. August um 20.15 Uhr bei kabel eins.

Die Mitarbeiter im 24-Autohof in Bad Rappenau entscheiden über den künftigen Betriebsleiter.Bad Rappenau, 7. August 2017. Was wäre, wenn Angestellte selbst entscheiden, wer ihr neuer Chef wird? In den USA ist Collaborative Hiring mittlerweile ein beliebtes und gängiges Einstellungsverfahren. Hierzulande werden neue Mitarbeiter in der Regel immer noch vom Chef eingestellt. Der TV-Sender Kabel Eins hat mit dem neuen TV-Reality-Format "Unser neuer Chef - Jetzt entscheiden wir!" ein spannendes Job-Experiment gestartet: In vier mittelständischen Betrieben wählen die Mitarbeiter denjenigen, der sie in Zukunft führen soll. Der 24-Autohof in Bad Rappenau mit dazugehörigem Hotel hat sich bei dem ungewöhnlichen Projekt beteiligt. „Wir bauen künftig unser Hotel aus und verdoppeln die Kapazitäten des Hauses von 47 auf 97 Zimmer. Deshalb waren wir zur Unterstützung auf der Suche nach einem neuen Betriebsleiter, der sich sowohl um den Autohof als auch das Hotel kümmert. Und bei der Besetzung der offenen Führungsposition wollten wir bewusst einmal neue Wege gehen und unser Mitarbeiterteam in die Auswahl des neuen Chefs einbeziehen“, sagt Daniel Ruscheinsky, Geschäftsführer des 24-Autohof.

Der Bewerber Marc Stockmann muss sich in der im Kassenbereich und der Küche bewähren. Die Mitarbeiter im 24-Autohof in Bad Rappenau entscheiden über den künftigen Betriebsleiter.
Der Bewerber Marc Stockmann muss sich in der im Kassenbereich und der Küche bewähren. Die Mitarbeiter im 24-Autohof in Bad Rappenau entscheiden über den künftigen Betriebsleiter.

Die Mitarbeiter entscheiden, wer ihr Chef werden soll
In der TV-Sendung müssen drei Bewerber für eine Führungsposition mehrere Tage lang Aufgaben in unterschiedlichen Abteilungen des Unternehmens übernehmen, stets beobachtet von Kameras, die sie angeblich für eine Reportage begleiten. Die Jobkandidaten wissen nicht, dass am Ende nicht der

Firmenchef entscheiden wird, wer die Stelle bekommt, sondern die Belegschaft, die ohne Wissen des Bewerbers beobachten, wie sich der Kandidat verhält und seine Aufgaben meistert. Wie reagieren Mitarbeiter, wenn sie plötzlich mit den Augen eines Chefs blicken und für das Unternehmen verantwortungsvolle und nachhaltige Entscheidungen treffen müssen? Wer überzeugt bei den Probearbeiten? Wer punktet im Kontakt mit Kunden? Und wer erobert schließlich die Herzen der Mitarbeiter so, dass sie sagen: „Das ist unser neuer Chef.“?

Die Ausstrahlung der Sendung „Unser neuer Chef – Jetzt entscheiden wir!“ mit dem 24-Autohof in Bad Rappenau ist am 8. August um 20:15 Uhr bei kabel eins.

Eine Vorschau zur Sendung gibt es auf kabel eins >>



Quelle: 24-Autohof Bad Rappenau
Fotos: kabel eins

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen